Am 09.08.2014 durfte Janna 3 Sachen von ihrer Liste selbst abhaken. In diesem Bericht werde ich von dem ersten Punkt erzählen, weitere Berichte folgen demnächst.

Wie es dazu kam:
Ein paar Tage zuvor erreichte uns ein Brief ohne Absender im „Kidnapperformat“. Wisst Ihr was ich meine? Zusammengeklebte Buchstaben aus unterschiedlichen Zeitungen und Magazinen.
Man würde uns am 09.08. abholen und wir sollten bitte weiße Klamotten mitnehmen. Etwas mehr als 2 Jahre danach kann ich nun beichten, dass Janna diese Aktion zu Beginn, und ich betone hier „zu Beginn“, alles andere als cool fand… Janna fand Überraschungen nur gut, wenn sie selbst für sie sorgte. Sie freute sich zwar über jegliche Geschenke und unangekündigte Aktionen, allerdings nur, wenn sie allein dabei war. Janna stand einfach bei solchen Aktionen nicht gern im Mittelpunkt und so musste ich wahre Überzeungsarbeit leisten, dass die Aktion überhaupt zu Stande kam…

Der 09.08.:
Gegen Mittag am 09.08. klingelte es. Janna hatte keine Lust. Die Angst gleich Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig in die Luft zu springen und Hurra in einer Menschenmasse zu schreien, war zu groß. Als wir die 2 Stockwerke hinab stiegen und unten die Tür öffneten, waren wir beide vollends erleichtert. Nico, ein verdammt guter Kumpel, stand im weißen Dress mit Fahrermütze vor unserer Tür und bat uns zum Auto. Janna, voll in ihrem Element und mittlerweile glücklich gespannt, gab dem Fahrer Anweisungen und konnte sich ihr Lachen nicht verkneifen.
Aufgrund Jannas gesundheitlicher Probleme habe ich vorab ein paar Informationen über die Aktion sammeln können um zu sehen, ob Janna das problemlos bewältigen könnte. Zu dem Zeitpunkt war noch unklar, ob ihr Rücken ebenfalls vom Krebs befallen sei und auf Anraten der Ärzte, sollte sie Erschütterungen und ruckartige Bewegungen jeder Art meiden. Doch nicht mit Janna!

Als wir also fröhlich durch den Taunus fuhren, sahen wir von weitem merkwürdige Tiere…es sah fast so aus, als könnten es Kamele und Lamas sein…natürlich! Im Taunus! Wo waren die Karawanen und Aladdin?

dsc_0163 dsc_0161 dsc_0156 dsc_0155Llamera:
Dort angekommen ging alles sehr schnell. Die unfassbar sympathische Isabel erklärte uns einiges zu den Tieren und Janna konnte die Kamele und Lamas das erste Mal berühren und sie von Nahem beobachten. Zum Teil sehr zahme und neugierige Tiere und prompt erkannte Janna ihr verborgenes Talent: die Kamelflüsterin.

dsc_0160 dsc_0158 dsc_0149 dsc_0153 dsc_0152Einmal bei den Kamelen und Lamas, wollte Janna es natürlich unbedingt probieren. Der Reiz auf diesen doch irgendwie majestätischen Tieren reiten zu können, war zu groß. Mit Hilfe von Isabel wollten wir nun erst einmal ein paar Schritte gehen um zu sehen, ob das für Janna ein Problem war.

dsc_0169 dsc_0170 dsc_0172Nach den ersten Metern wollte Janna mehr und so war recht schnell klar, dass der Wald unsicher gemacht werden musste. Isabel war von Jannas Stärke, Lebensfreude und positiver Ausstrahlung beeindruckt und stellte schnell fest, dass sich das auf das Kamel übertrug. Ruhig und leicht zu führen seien die Kamele wohl selten, doch irgendwie war das diesmal kein Problem.

dsc_0174 dsc_0175Wieder zurück auf der großen Wiese stellten wir noch einige Fragen und durften dann noch einmal 2 sehr witzige Situationen erleben…

Nummer 1: Wer König der Löwen gesehen hat und die Szene kennt, in der Mufasa auf dem Königsfelsen steht und über sein Reich blickt, sollte diese auf diesem Bild wiedererkennen:

dsc_0167Nummer 2: Da muss man nicht viel zu sagen… Jannas Lachflash war zumindest garantiert 😉

10550095_10152615558104313_95178676348355289_oAn dieser Stelle ein großes Dankeschön an Nico, unseren Fahrer, und Isabell von http://www.lama-llamera.de/.

 

Advertisements