Ich freue mich wirklich sehr Euch mitteilen zu können, dass in den letzten Wochen einiges abgehakt worden ist… Es wurde auf einem Panzer gefahren, Achterbahnen haben uns bei Nacht durchgeschüttelt und ein Bericht, der vor langer Zeit hätte fertig sein sollen, ist ebenfalls fertig… Doch bevor das alles kommt, hier noch ein sehr schöner Bericht von Sina, die den Punkt der Klangschalenmassage abgehakt hat. Viel Spaß!

„Liebe Janna,
gerade komme ich zur Tür herein und muss Dir direkt von meinem Erlebnis bei der
Klangschalenmassage berichten, solange die Gefühle noch ganz frisch sind. Ich
wurde von einer wirklich sehr netten Frau empfangen, bei der ich mich sofort wohl
und gut aufgehoben gefühlt habe. Zunächst nahm sie sich ein wenig Zeit für mich,
um die Gründe zu erörtern, weshalb ich zu ihr gekommen bin. Der primäre Grund bist natürlich Du und Deine Geschichte hat sie sehr gerührt. Sie fand die Idee sehr schön, Deine Liste weiterzuführen und hat sich sehr gefreut, auch irgendwie Teil davon sein zu dürfen.

Nach dem Gespräch führte sie mich noch kurz in den Ablauf der Massage
ein und dann durfte ich mich auch schon auf die Liege legen – zunächst auf den
Bauch. Als die ersten Klänge ertönten, fürchtete ich schon, dass die Art der Massage doch etwas langweilig werden könnte… Aber ich wurde eines Besseren belehrt! Nach und nach wurden die Klangschalen auf meinem Körper verteilt und immer wieder sanft angeschlagen, sodass immer wieder neue Wellen durch meinen Körper gingen.
Unglaublich, wie deutlich man diese Wellen im Körper tatsächlich spüren kann! Das
war wirklich ein interessantes Erlebnis! Am Deutlichsten konnte ich die Wellen in den Füßen und in den Kniekehlen spüren, teilweise hat es richtig vibriert und sogar
gekribbelt 🙂
Richtig spannend fand ich auch, dass ich immer wieder ein Knacken im
Ohr hatte… Die Therapeutin meinte, dass ich dort in dem Bereich des Hinterkopfs
evtl. besonders verspannt wäre, was auch meine Kopfschmerzen in den letzten
Tagen erklären würde. Nach ca. einer halben Stunde sollte ich mich dann auf den
Rücken drehen. Während ich meine passende Position gesucht habe, habe ich noch
deutlich die Wellen der letzten halben Stunde in meinem Körper gespürt, das war
schon irgendwie ein komisches Gefühl! Auf der Vorderseite konnte ich die
Klangwellen dann am Deutlichsten in der unteren Bauchregion spüren, teilweise
meldete sich sogar mein Magen richtig zu Wort… Nur weiß ich nicht, ob das
tatsächlich auch an den Klangschalen lag oder ob ich einfach nur Hunger hatte!? 😀 Wer weiß… Das werde ich wohl nie herausfinden 😉

Interessant fand ich, wie die verschiedenen Schalen an unterschiedlichen Körperregionen geklungen haben. Dort, wo meine Verspannungen sind, klang es viel dumpfer als dort, wo alles in Ordnung ist und – so wie die Therapeutin sagt – die Wellen ganz leicht durch den Körper gehen können. Spannend war auch, dass man seine Gedanken währenddessen irgendwie gar nicht so richtig fassen konnte; irgendwie kommen und gehen die Gedanken, aber kein Gedanke bleibt wirklich lange bestehen. Woran ich allerdings gedacht habe, warst du. Ich habe mich gefragt, wie du die Klangschalenmassage wohl erleben würdest. Würde sie Dir gefallen? Fändest du sie eher langweilig? Wo würdest du die Klänge am Deutlichsten spüren?
Natürlich bin ich zu keiner Antwort gekommen und so kann ich leider nur berichten, wie es sich für mich angefühlt hat.
Doch ist es wirklich unglaublich schwierig, das Gefühl zu beschreiben, das man
währenddessen hat. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich vollkommen entspannt
bin und eine solche Massage durchaus noch mal machen würde!
Aufgrund des doch eher Therapeuten-Patienten-Settings war es leider nicht möglich, ein Foto mit Dir bei der Klangschalenmassage zu machen, aber ich versichere Dir, dass du nichtsdestotrotz die ganze Zeit mit mir dort dabei warst!!!

Damit du trotzdem einen kleinen Eindruck bekommst, habe ich geschummelt und ein Bild von der Homepage runtergeladen 🙂

klangschalenmassage

Advertisements